Rosmarin-Cracker mit italienischem Aufschnitt, Oliven und Prosecco, Rezept, Aperitif und Amuse Bouche
Burrata mit gerösteten Tomaten und Oliven-Pinienkern-Crumble
Ossobuco mit gratiniertem Polenta Stern und Gremolata
Mini-Gugelhupf mit Rotwein und Zimt

Italienisches Menü für die kalte Jahreszeit

Italienisches, winterliches Menü aus dem Adventskalender voller Dinner Stories

Das italienische Menü ist im Laufe des “Adventskalender voller Dinner Stories” entstanden. Es ist aber nicht nur zu Weihnachten ein tolles Menü, da es gut vorbereitet werden kann und Ihr das meiste bereits fertig habt, wenn die Gäste eintreffen. Damit das Menü außerhalb der Weihnachtszeit nicht weihnachtlich wirkt, könnt Ihr die Polenta einfach nicht in Sternform ausstechen, sondern in z.B. Dreiecke schneiden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Kochen und einen gemütlichen Abend mit Euren Gästen!

Menü Drucken

Apero | Italienische Küche | Zu jeder Jahreszeit

Rosmarin-Cracker mit italienischem Aufschnitt

Die Devise zum Dinner lautet: viel Zeit für die Familie und Freunde und somit schnelle und trotzdem köstliche Rezepte für ein Menü. So wie dieser Apero. Dabei kommt es dann aber vor allem auf hochwertige Zutaten an. Ein Gericht kann noch so einfach sein, wenn Ihr aber nur beste Ware kauft, dann kann man auch damit die Gäste verwöhnen.

Für die „Rosmarin-Cracker mit italienischem Aufschnitt“ habe ich in einem italienischen Feinkostladen die Cracker gekauft und besten italienischen Aufschnitt ganz fein aufschneiden lassen. Auf dem Bild seht Ihr Parmaschinken, gekochten Trüffelschinken und Fenchelsalami. Der Prosecco darf heute auch von bester Qualität sein. Stellt noch ein paar köstliche Oliven hinzu und Ihr habt in Minuten einen Apero gezaubert, mit dem der Abend in lockerer Atmosphäre beginnen kann, und mit dem der größte Hunger auch schon gestillt ist.

Pdf Drucken
Salami
Rosmarin
Mortadella
Oliven

Rezept für ca. 30 Stück

Rosmarin-Cracker mit italienischem Aufschnitt, Oliven und Prosecco, Rezept, Aperitif und Amuse Bouche

Zutaten

1 Zweig Rosmarin
10 Scheiben italienische Salami (z.B. Fenchelsalami; sehr dünn geschnitten)
10 Scheiben italienischen, gekochten Schinken (z.B. Trüffelschinken; sehr dünn aufgeschnitten)
10 Scheiben Parmaschinken (sehr dünn aufgeschnitten)
100 g Oliven (Sorten nach Wahl)
30 Rosmarin-Cracker

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Holzspießchen

Zubereitungszeit: 10 Minuten

ZutatenZubereitung
Anrichten
30 Rosmarin-Cracker
auf einem Servierteller verteilen.
Je eine Scheibe Aufschnitt von
10 Scheiben Parmaschinken
(sehr dünn geschnitten)
10 Scheiben italienischen, gekochten Schinken (z.B. Trüffelschinken)
(sehr dünn geschnitten)
und
10 Scheiben italienische Salami (z.B. Fenchelsalami)
(sehr dünn geschnitten)
und
auf einem Cracker drapieren.
100 g Oliven
(nach Wahl)
in ein Schüsselchen geben und dazu stellen.
Als Dekorationselement ggf.
1 Zweig Rosmarin
in die Oliven stecken.

Vorspeise | Italienische Küche | zu jeder Jahreszeit

Burrata mit gerösteten Tomaten & Oliven-Pinienkern-Crumble

Das italienische Menü geht weiter mit der Vorspeise. Eine Burrata ist so herrlich cremig und passt hervorragend zu dem würzigen Rucola. Da geröstete Tomaten einfach aromatischer sind, kommen sie für die Burrata bei mir aus dem Ofen. Der Oliven-Pinienkern-Crumble macht das Rezept raffinierter und gibt dem Ganzen noch einen herrlichen Crunch. Solltet Ihr mal keine Burrata bekommen, könnt Ihr alternativ auch einen guten Büffelmozzarella nehmen.

Pdf Drucken
Burrata
Cherrytomaten
Pinienkerne
Schwarze Oliven

Rezept für 6 Personen

Burrata mit gerösteten Tomaten und Oliven-Pinienkern-Crumble

Zutaten

Gemüse und Obst
12 mittelgroße Rispentomaten
3 Bund Rucola
1 Zitrone
Molkereiprodukte, Eier, Kühlung
3 Burrata
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
30 g Pinienkerne
70 g schwarze Oliven (ohne Stein)
100 ml Olivenöl
Gewürze
grobes Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
kein weiteres

Zubereitungszeit: 30 Minuten | Backzeit: 20 Minuten

ZutatenZubereitung
1. Tomaten rösten
Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
12 mittelgroße Rispentomaten
waschen und halbieren. Mit der offenen Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Etwas Salz
über die Tomatenhälften geben und 20 Minuten im Ofen auf der mittleren Schiene des Backofens rösten.
Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und bis zum Anrichten beiseite stellen.
2. Oliven-Pinienkern-Crumble zubereiten
30 g Pinienkerne
und
75 g schwarze Oliven (ohne Stein)
klein hacken.
Beides zusammen in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze rösten bis die Pinienkerne Röstaromen entfalten. Den Crumble abkühlen lassen und bis zum Servieren beiseite stellen.
3. Rucola vorbereiten
Von
3 Bund Rucola
das untere Drittel (die gröbsten Stängel) abschneiden.
Den Rucola waschen und trocken schleudern. Wenn Ihr sofort serviert, kann der Rucola kurz stehen bleiben, wenn Ihr später serviert, wickelt den Rucola in Klarsichtfolie ein und bewahrt ihn im Kühlschrank auf.
4. Anrichten
Jeweils etwas Rucola auf 6 Teller geben.
3 Burrata
in der Mitte auseinanderreißen und ein je eine Hälfte in die Mitte eines Tellers auf den Rucola setzen.
Je 4 Tomatenhälften um die Burrata anrichten. Etwas Oliven-Pinienkern-Crumble drumherum streuen. Über alles etwas
grobes Meersalz & frisch gemahlenen Pfeffer
geben.
Zuletzt
Olivenöl
über die Burrata und den Rucola geben. Ein paar Spritzer
frisch gepressten Zitronensaft
nur über den Rucola geben.

Hauptspeise | Italienische Küche | zur kalten Jahreszeit

Ossobuco mit gratiniertem Polentastern und würziger Gremolata

Als Hauptgericht gibt es in meinem winterlichen, italienischen Menü Ossobuco mit einem gratinierten Polentastern und einer herrlich würzigen Gremolata. So eine geschmorte Kalbshaxe ist für die kalte Jahreszeit schon etwas Köstliches. Und gut vorzubereiten ist sie auch, so dass das Gericht einfach aus dem Ofen kommt, wenn die Gäste längst da sind. Ohne Stress.
TIPP: Außerhalb der Weihnachtszeit könnt Ihr die Polenta einfach auf dem Blech in Dreiecke schneiden.

Pdf Drucken
Ossobuco roh
Petersilie glatt
Cherrytomaten
Mais und Polenta

Rezept für 6 Personen

Ossobuco mit gratiniertem Polenta Stern und Gremolata

Zutaten

Gemüse und Obst
5 Möhren
5 Staudensellerie
3 mittelgroße Zwiebeln
2 Bund glatte Petersilie
12 mittelgroße Rispentomaten
2 Zitronen (unbehandelt)
5 Knoblauchzehen
Molkereiprodukte, Eier, Kühlung
150 g Crème Fraiche
3 EL Butter
4 EL Butterschmalz
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
100 ml Olivenöl
800 g ganze Tomaten aus der Dose
Backwaren, Mehl, Zucker etc.
150 g Paniermehl
250 g Polenta
100 g Mehl
Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte
6 Scheiben von der Kalbhaxe
Gewürze
1 l Gemüsebrühe (Instant Bio – ohne Geschmacksverstärker)
1/4 l Fleischbrühe (Instant Bio – ohne Geschmacksverstärker)
1/2 TL Oregano
1/2 TL Thymian
2 Lorbeerblätter
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Sonstiges
250 ml Weißwein

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Schmortopf (Durchmesser ca. 30 cm)
Form oder Auflaufform (ca. 25 x 35 cm)
Ausstechform Stern
Backpapier

Zubereitungszeit: 60 Minuten | Schmorzeit: 3 Stunden

ZutatenZubereitung
1. Ossobucco zubereiten
5 Möhren
schälen und in kleine Würfel schneiden.
5 Staudensellerie
putzen, die Enden abschneiden und in kleine Würfel schneiden.
3 mittelgroße Zwiebeln
häuten und in kleine Würfel schneiden.
4 EL Butterschmalz
in einem großen, schweren Bräter (Durchmesser ca. 30 cm) zerlassen und die Möhren, Staudensellerie und Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze leicht anbräunen.
Den Bräter vom Herd nehmen.
6 Scheiben von der Kalbhaxe
abspülen und gut trockentupfen. Die Scheiben mit einem Küchengarn umbinden.
Mit
Salz & frisch gemahlenem Pfeffer
von beiden Seiten würzen.
Die Scheiben in
Mehl
wenden und überschüssiges Mehl abklopfen.
In einer Pfanne
6 EL Olivenöl
erhitzen und die Kalbshaxenscheiben darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Die Haxen aus der Pfanne nehmen und nebeneinander auf das Gemüse legen.
Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Bratensatz in der Pfanne mit
250 ml Weißwein
aufgießen und die Flüssigkeit auf ca. 5 EL einkochen.
In der Zwischenzeit
1 Bund Petersilie
mit den Stängeln grob hacken sowie
1/4 l Fleischbrühe
(Instant Bio – ohne Geschmacksverstärker)
zubereiten.
Wenn der Wein reduziert ist
800 g ganze Tomaten aus der Dose
in die Pfanne geben und etwas zerkleinern.
1/2 TL Thymian
1/2 TL Oregano
und
2 Lorbeerblätter
hinzugeben.
Alles zusammen aufkochen und mit
Salz & frisch gemahlenem Pfeffer
abschmecken.
Die Soße über die Fleischstücke gießen und auf dem Herd aufkochen lassen. Deckel auflegen.
Den Bräter so auf einem Gitterrost in den Ofen schieben, dass er von oben und unten ungefähr gleichen Abstand hat.
Im Ofen 3 Stunden schmoren lassen. Nach 2 Stunden prüfen, wieviel Flüssigkeit noch im Topf ist. Sollte es noch sehr flüssig sein, dann den Deckel etwas öffnen und weiterschmoren. Sollte zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein, noch etwas Fleischbrühe über die Haxen gießen.
2. Gremolata zubereiten
Die Schale von
2 Zitronen (unbehandelt)
abhobeln und in eine Schüssel geben.
Von
1 Bund glatter Petersilie
die Blätter abzupfen, fein schneiden und auch in die Schüssel geben.
5 Knoblauchzehen
reiben und dazugeben.
Mit
75 ml Olivenöl
vermischen.
3. Polenta-Sterne zubereiten
1 l Gemüsebrühe
(Instant Bio – ohne Geschmacksverstärker)
in einem Topf zum Kochen bringen.
250 g Polenta
dazugeben und mit geschlossenem Deckel kurz aufkochen.
Dann die Polenta vom Herd nehmen und
150 g Crème Fraiche
unterrühren.
Die cremige Polenta in einer mit Backpapier ausgelegten Form (z.B. flache Auflaufform ca. 25 x 35 cm) 3 cm hoch ausstreichen. Abkühlen lassen.
150 g Paniermehl
mit
3 EL Butter
in einer beschichteten Pfanne erhitzen und leicht bräunen. Kurz beiseite stellen.
Aus der abgekühlten Polenta große Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Die Butterbrösel auf jedem Polentastern verteilen.
20 Minuten vor Ablauf der Schmorzeit des Ossobucos das Backblech über das Ossobuco in den Ofen schieben und gratinieren.
4. Geröstete Tomaten zubereiten (optional)
Auf dem Rezeptfoto sind noch geröstete Tomaten zu sehen, die auf dem Teller sehr gut wirken und natürlich auch gut schmecken.
Dazu
12 mittelgroße Rispentomaten
halbieren und mit der offenen Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
30 Minuten vor Ablauf der Schmorzeit des Ossobucos das Backblech unter das Ossobuco in den Ofen schieben und gratinieren.
5. Anrichten
Je eine Kalbsbeinscheibe auf einen großen Teller legen und etwas Gremolata darüber geben.
Das Gemüse aus dem Schmortopf mit einem kleinen Servierring oder 2 Esslöffeln als Nockerl daneben anrichten.
Einen gratinierten Polentastern dazulegen.
Gegebenenfalls 4 Tomatenhälften drumherum legen.

49,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
(12,50 / 1 Stück)
zzgl. Versand

39,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

Dessert | Internationale Küche | zur kalten Jahreszeit

Mini-Gugelhupf mit Rotwein und Zimt

Zum Abschluss meines winterlichen, italienischen 3-Gänge-Menüs plus Aperitif & Amuse Bouche habe ich heute ein Rezept für “Mini-Gugelhupf mit Rotwein und Zimt” kreiert. Mit etwas Zimtsahne und einem Espresso serviert, sind sie ein kleines, feines Dessert für einen winterlichen Dinnerabend.

Pdf Drucken
Dunkle Schokolade
Eier, Mehl, Butter, Zucker zum Backen
Zimtstangen mit Kakao
Rotwein

Rezept für 12 Mini-Gugels

Mini-Gugelhupf mit Rotwein und Zimt

Zutaten

Molkereiprodukte, Eier, Kühlung
3 Eier
200 g Sahne
170 g Butter
Backwaren, Mehl, Zucker etc.
150 g Mehl
150 g Zucker
1/2 Pck. Backpulver
1 TL Kakao
2 Pck. Bourbon-Vanillezucker
75 g dunkle Schokolade (70%) oder -kuvertüre
Gewürze
1 1/4 TL Zimt
Sonstiges
70 ml Rotwein

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Mini-Gugelhupf-Formen (Durchmesser ca. 7 cm)

Zubereitungszeit: 20 Minuten | Backzeit: 2 x 15 Minuten

ZutatenZubereitung
1. Teig backen
Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.
150 g Butter
(zimmerwarm)
mit
150 g Zucker
und
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
in einer Rührschüssel schaumig schlagen.
Nach und nach
3 Eier
hinzufügen und weiterschlagen.
75 g dunkle Schokolade (70%) oder -kuvertüre
fein hacken. (Wer mich kennt, weiß, dass ich dafür gerne Lindt-Schokolade verwende, da sie einfach köstlich ist.)
Die Schokolade mit
1 TL Kakao
1 TL Zimt
und
70 ml Rotwein
unterrühren.
150 g Mehl
mit
1/2 Pck. Backpulver
mischen und ebenfalls unterrühren.
1 EL Butter
Die Gugelhupf-Formen nur bei der ersten Nutzung der Form mit etwas Butter einfetten. Ansonsten können Silikonformen mehrmals ohne erneutes Einfetten backen. Alle paar Male dann wieder etwas fetten.
Den Teig in die Gugelhupf-Formen füllen und 15 Minuten auf einem Gitterrost in der mittleren Schiene des Backofens backen. Danach kurz abkühlen lassen und die Gugelhupfs aus deb Formen lösen.
Bei meiner Form mit 6 Mini-Gugelhupfs backe ich zwei komplette Formen hintereinander, also 12 Stück.
Wer es mag, kann zu den Mini-Gugels auch geschlagene Zimtsahne servieren. Dazu
200 g Sahne
mit
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1/4 TL Zimt
steif schlagen und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

49,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
(12,50 / 1 Stück)
zzgl. Versand

39,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

49,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
(12,50 / 1 Stück)
zzgl. Versand