BLÄTTERTEIG-GEBÄCK MIT ZWIEBELCONFIT
BOUILLABAISSE: SUPPE AUS EDELFISCHEN UND GARNELEN
BOEUF BOURGUIGNON: GESCHMORTES RINDFLEISCH IN ROTWEIN MIT SPECK, ZWIEBELN UND PILZEN
BLANC MANGER: MANDELCREME MIT PASSIONSFRUCHT-MANDARINEN-RAGOUT

Französisches Menü | Zur Kalten Jahreszeit

Gemütlichkeit à la Française

In diesem Menü habe ich Euch französische Rezepte in 3-Gängen plus Aperitif und Amuse Bouche zusammengestellt, die durch das Schmorgericht Boeuf Bourguignon herrlich in die kältere Jahreszeit passen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen und viel Freude mit Euren Gästen!

Menü Drucken

Aperitif & Amuse Bouche | Französische Küche | Zu jeder Jahreszeit

Blätterteig-Gebäck mit Zwiebelconfit

Das Blätterteig-Gebäck mit Zwiebel-Confit passt im französischen Menü natürlich hervorragend zu einem Aperitif mit Champagner oder anderen Schaumweinen. Zur Weihnachtszeit steche ich den Teig gerne mit Tannenbaum-, Herz- oder Sternformen aus. In der übrigen Winterzeit könnt Ihr am besten einen Ausstecher für Ravioli verwenden.

Rezept drucken
Thymian
Zwiebeln
Rotwein

Rezept für 30 Stück

BLÄTTERTEIG-GEBÄCK MIT ZWIEBELCONFIT

37,50 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

Zutatenliste

Gemüse und Obst
1 kg Zwiebeln
1 Bund Thymian
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL Aceto Balsamico
Backzutaten
2 EL Rohrzucker
Gewürze
Salz
Pfeffer
Tiefkühl-Ware
6 Scheiben Blätterteig (450 g)
Wein und Spirituosen
300 ml Portwein

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Ausstechformen (z.B. Ravioliausstecher)
Einmachglas (0,5 l)

Zubereitungszeit: 45 Minuten + Kochzeit: 1,5 Stunden | Backzeit: 15 Minuten

Zutaten Zubereitung
  1. Zwiebel-Confit zubereiten
1 kg Zwiebeln
schälen und in sehr feine Ringe (geviertelt) schneiden.
4 EL Sonnenblumenöl
in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln bei niedriger Hitze andünsten, den Topf mit einem Deckel verschließen und die Zwiebel solange weiterdünsten, bis sie weich sind (ca. 30 Minuten).
  Darauf achten, dass die Hitze nicht zu hoch ist und die Zwiebeln nicht braun werden. Immer wieder umrühren.
300 ml Portwein
angießen,
2 EL Rohrzucker
und
2 EL Aceto Balsamico
zugeben und anschließend mit jeweils
1/2 TL Salz und Pfeffer
würzen.
  Die Zwiebeln im geschlossenen Topf eine weitere Stunde köcheln lassen, bis die Flüssigkeit komplett verdampft ist. Aber aufpassen, dass nicht zuwenig Flüssigkeit im Topf ist, damit nichts anbrennt. Ggf. noch etwas Portwein nachgießen. Sollte zuviel Flüssigkeit nach Beendigung der Kochzeit im Topf sein, den Deckel abnehmen und noch etwas weiterköcheln.
Ihr könnt das Zwiebel-Confit sofort weiterverarbeiten oder in heiß ausgespülte Weckgläser geben, abkühlen lassen und anschließend bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Blätterteig-Gebäck zubereiten
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
6 Scheiben Blätterteig (450 g)
(Tiefkühl-Ware)
auf zwei Backblechen mit Backpapier ausbreiten und ca. 10 Minuten auftauen lassen.
  Das Blätterteig-Gebäck mit kleinen Förmchen ausstechen.
Auf jedem Teil etwas Zwiebel-Confit verteilen und anschließend von
1 Bund Thymian
kleine Zweige abschneiden und diese darauf legen.
  Das Gebäck im Ofen 15 Minuten backen bis der Teig goldbraun ist. Anschließend aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  3. Anrichten
Das Gebäck auf ein schönes Holzbrett oder eine Anrichteplatte legen und servieren.

Vorspeise | Französische Küche | Zu jeder Jahreszeit

Bouillabaisse – Französische Fischsuppe

Ursprünglich war die Bouillabaisse ein Arme-Leute-Essen. Die Fischer haben sie aus Fischresten und viel Gemüse zubreitet. Der Name Bouillabaisse ist aus dem Procedere des Kochvorgangs entstanden, nämlich aus den französischen Worten “bouille” (kräftig aufkochen) und “abaisse” (Hitze senken). Zunächst wird die Suppe mit dem Gemüse bei hoher Temperatur aufgekocht und dann die Temperatur gesenkt, wenn man den Fisch hinzugibt, damit er nicht verkocht bzw. zerfällt.

Die Bouillabaisse in diesem Menü ist kein kräftiger Fischeintopf, sondern so abgewandelt, dass sie eher eine feine Suppe ist. Sie soll als Vorspeise dienen und daher nicht so satt machen.

Rezept drucken
Riesengarnelen
Fenchel
Cherrytomaten

Rezept für 6 Personen

BOUILLABAISSE: SUPPE AUS EDELFISCHEN UND GARNELEN

Zutatenliste

Gemüse und Obst
4 mittelgroße festkochende Kartoffeln
10 Cherrytomaten
1 Fenchelknolle
1 Zwiebel
2 Bund glatte Petersilie
6 Knoblauchzehen
Molkereiprodukte und Eier
1 Ei
1 EL Saure Sahne (=Sauerrahm)
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
400 g Tomaten aus der Dose (gestückelt)
1 TL Dijon-Senf
150 ml Olivenöl
Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte
750 g Filet von Meeresfischen
(z.B. Rotbarsch, Seeteufel, Lachs)
250 g Riesengarnelen
Gewürze
0,5 g Safran
4 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Brot und Backwaren
6 Scheiben Parisienne

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
kein weiteres Equipment notwendig

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten Zubereitung
1. Fischsuppe zubereiten
750 g Fischfilet
(z.B. Rotbarsch, Seeteufel, Lachs)
in mundgerechte Stücke schneiden.
250 g Riesengarnelen
schälen und den Darm entfernen.
Alles zusammen in einer Schüssel abgedeckt kalt stellen.
1 Zwiebel
schälen und klein würfeln.
4 mittelgroße Kartoffeln
(festkochend)
schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
In einer Schüssel mit Wasser stehen lassen, damit die Kartoffeln nicht braun werden. Wenn Ihr etwas Natron zugebt, verhindert Ihr das Braunwerden in jedem Fall.
1 Fenchelknolle
waschen und die oberen Stiele mit dem Fenchelgrün abschneiden. Den Fenchel vierteln und jeweils den Strunk herausschneiden.
Anschließend in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
10 Cherrytomaten
waschen und halbieren.
1 Bund glatte Petersilie
waschen und trockenschütteln.
4 EL Olivenöl
in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
Dann die Kartoffel- und Fenchelscheiben zugeben und etwas mitbraten lassen. Evtl. noch etwas Olivenöl zugeben.
400 g Tomaten aus der Dose
(gestückelt)
und die halbierten Cherrytomaten hinzugeben.
Vom Bund Petersilie so viele Blättchen abzupfen, dass Ihr ca. 3 EL gehackte Petersilie zum späteren Anrichten zurückhalten könnt. Die restliche Petersilie mit
4 Lorbeerblätter
und
0,4 g Safran
in den Topf geben.
4 Knoblauchzehen
schälen und in die Suppe reiben. Mit
Salz und Pfeffer
würzen und abschmecken.
Die Suppe einmal bei starker Hitze aufkochen und dann die Hitze sofort wieder reduzieren.

Alles ca. 10 min köcheln lassen, bis die Kartoffeln gerade noch bissfest sind.
(Hier wären nun die Vorbereitungen abgeschlossen, wenn man die Suppe nicht gleich servieren möchte, siehe Hinweise)

Die Fische und Riesengarnelen in den Topf geben und kurz mitköcheln lassen. Inzwischen
500 ml Wasser
zum Kochen bringen und gerade soviel über die Fische geben, bis diese bedeckt sind.
Noch einmal mit
Salz
abschmecken.
Die Suppe 8 Minuten köcheln lassen.
2. Rouille zubereiten
1 Ei
(zimmerwarm)
trennen und das Eigelb in eine kleine Rührschüssel geben. Eiweiß verwerfen.
1 Prise Salz
darauf geben und 1 min stehen lassen.
1 TL Dijon-Senf
sowie
0,1 g Safran
zugeben.
2 Knoblauchzehen
(je nachdem wie kräftig Du den Knoblauch schmecken möchtest) schälen und in die Schüssel reiben.
Dann erst tropfenweise dann in einem dünnen Strahl
100 ml Olivenöl
zugeben und kräftig mit einem Rührbesen schlagen.
Wenn die Rouille eine sehr cremige Konsistenz hat, noch
1 EL Saure Sahne
(Sauerrahm)
unterziehen und mit
Salz und Cayennepfeffer
abschmecken.
3. Parisienne rösten
6 Scheiben Parisienne
schneiden und in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten goldbraun rösten.
Wer es mag, kann die Brotscheiben auch vorher dünn mit Olivenöl einpinseln und dann anrösten.
4. Anrichten

Auf jeden Teller zuerst die Suppe mit den Kartoffeln geben. Dann ca. 3 Fischstücke und 1 bis 2 Riesengarnelen darauf anrichten.
3 EL gehackte Petersilie
(glattblättrig)
über die 6 Teller verteilen.
Die Parisienne-Scheiben an den Tellerrand legen und die Rouille entweder darauf geben oder separat dazu in einem kleinen Töpfchen reichen.

Hauptspeise | Französische Küche | Zur kalten Jahreszeit

Boeuf Bourguignon mit Kartoffel-Sellerie-Püree

Das Boeuf Bourguignon ist der Klassiker unter den französischen Rindfleisch-Schmorgerichten. Wie bei den meisten Gerichten gibt es auch hier verschiedene Wege, es zuzubereiten. Langsam zubereitet und perfekt gewürzt ist es mit Sicherheit eines des besten Rindfleischgerichte, das jemals erfunden wurde. Für mich ist es ein köstliches Hauptgericht für ein Dinner in der dunklen Jahreszeit.

Man kann das Boeuf Bourguignon auch schon gut am Vortag vorbereiten und es entfaltet dann beim erneuten Erhitzen ein ganz besonderes Aroma.

Rezept drucken
Braune Champignons
Petersilie glatt
Perlzwiebeln auf Holz

Rezept für 6 Personen

BOEUF BOURGUIGNON: GESCHMORTES RINDFLEISCH IN ROTWEIN MIT SPECK, ZWIEBELN UND PILZEN

Zutatenliste 

Gemüse und Obst
500 g braune Champignons
20 kleine weiße Zwiebeln
(optimal: Perlzwiebeln, alternativ: kleinste weiße Zwiebeln, die Ihr finden könnt)
500 g mehlig kochende Kartoffeln
200 g Knollensellerie
1 Möhre
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Thymian
4 Stängel glatte Petersilie
Molkereiprodukte und Eier
80 g Butter
200 ml Milch
4 EL Sahne
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
4 EL Olivenöl
 Rinderbrühe (Instant, aber Bio ohne Geschmacksverstärker)
1 EL Tomatenmark
Backzutaten
2 EL Mehl
Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte
1,5 kg Rindfleisch (aus der Wade) – vorbestellen!
200 g durchwachsener, geräucherter Bauchspeck (am Stück)
Gewürze
Salz
Pfeffer
2 Lorbeerblätter
1/2 TL Thymian
frisch geriebener Muskatnuss
Wein und Spirituosen
700 ml Rotwein (Beaujolais, Côtes-du-Rhône, Bordeaux St. Émilion oder Burgunder)

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Schmortopf (ca. 25 cm Durchmesser und mind. 8 cm Tiefe)
optimaleweise: Sauteuse (gusseiserne Pfanne)
Rolle Küchenkrepppapier

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden + Schmorzeit: 2,5 bis 3,5 Stunden

Zutaten Zubereitung
Das Boeuf Bourguignon zubereiten:

Die Schritte 1 bis 3 sind abhängig voneinander, aber Schritte 4 und 5 können jederzeit parallel begonnen werden, wenn Wartezeiten bei den anderen Schritten entstehen.
1. Durchwachsenen Speck anbraten

Einen mittelgroßen Topf mit Wasser aufsetzen und Wasser zum Kochen bringen.
Von
200 g durchwachsenem, geräuchertem Bauchspeck
(am Stück)
die Rinde entfernen und den Speck in 0,5 cm dicke und 4 x 2 cm lange Stücke schneiden.
Den Speck und die Rinde 10 Minuten in
1,5 l Wasser
köcheln lassen.
Anschließend das Wasser abgießen oder Speck mit einem Schöpflöffel aus dem Wasser nehmen. Speck auf Küchenkrepp auf einen großen Teller legen und trockentupfen. Die Rinde für später aufheben.

Ofen auf 230 ° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Den Speck in einem Schmortopf mit ca. 25 cm Durchmesser und mind. 8 cm Tiefe in
1 EL Olivenöl
bei mittlerer Hitze braten, bis er leicht gebräunt ist. Mit einem Löffel aus dem Topf nehmen und auf einem großen Teller beiseite stellen.
2. Rindfleischzubereiten
1,5 kg Rindfleisch
(Wade)
von grobem Fett und Sehnen befreien und in 5 x 5 cm große Würfel schneiden. Mit Küchenkrepp gut von allen Seiten trockentupfen.
Nun die Hitze im Schmortopf erhöhen bis das Öl fast dampft und darin die Fleischstücke nacheinander (siehe Hinweise) von jeder Seite anbraten bis sie schön gebräunt sind. Zum Speck auf den Teller legen. Hitze wieder reduzieren. Von
1 Möhre
und
1 Zwiebel
die Schalen entfernen und in 1×1 cm große Würfel schneiden. Im Schmortopf im vorhandenen Fett anbräunen.
3. Verschiedene Zutaten für das Schmoren zusammengeben

Überschüssiges Fett mit Küchenkrepp aus dem Topf tupfen. Rindfleisch auf dem Teller mit
1 TL Salz
und
1/4 TL Pfeffer
würzen. Dann
2 EL Mehl
darüber geben und das Fleisch wenden, dass es rundherum mit dem Mehl benetzt wird. Fleisch und Speck zu dem Gemüse zurück in den Topf geben.
Den Schmortopf ohne Deckel für 4 Minuten auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens setzen. Dann das Fleisch noch einmal wenden und erneut für4 Minuten in den Ofen setzen.(Dies bewirkt, dass das Mehl gebräunt und das Fleisch mit einer schönen Kruste überzogen wird.)

Den Topf wieder aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 160 °C reduzieren.
700 ml Rotwein
(s. “Dazu könnt Ihr reichen”)
und circa
500 – 700 ml Rinderbrühe
(Instant, aber Bio ohne Geschmacksverstärker)
nach Rezept auf der Verpackung zubereiten und in den Topf geben.Nur so viel angießen, bis das Fleisch knapp bedeckt ist.
(Am besten stellt Ihr 1 l Rinderbrühe her, da Ihr später auch noch für die Zwiebeln 100 ml benötigt.)
2 Knoblauchzehen
zerdrücken,
1 Lorbeerblatt
zerkleinern und mit
1/2 TL Thymian
sowie
1 EL Tomatenmark
und der blanchierten Speckrinde ebenfalls zugeben.
Den Schmortopf mit einem Deckel verschließen, das Fleisch auf dem Herd zum Kochen bringen und den Topf dann ins untere Drittel des Ofens setzen.

2 ,5 Stunden im Ofen schmoren.
Während das Fleisch im Ofen ist, können bereits die Zwiebeln und die Pilze vorbereitet werden.
4. Zwiebeln zubereiten
20 kleine weiße Zwiebeln
(optimal: Perlzwiebeln, alternativ: kleinste weiße Zwiebeln, die Ihr finden könnt)
für 30 Sekunden in einem Topf mit kochendem Wasser blanchieren, dann unter kaltem Wasser abschrecken und schälen.
Darauf achten, dass man nicht zu viel von dem Wurzelansatz abschneidet, sonst zerfallen sie später.
1,5 TL Butter
und
1,5 TL Olivenöl
in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze die Zwiebeln 10 Minuten darin anbraten. Immer wieder vorsichtig wenden, damit sie nicht auseinanderfallen.
100 ml Rinderbrühe
(siehe oben)
angießen und
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
sowie
2 Stängel Petersilie
zugeben.
Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und die Zwiebeln 40 bis 50 Minuten bei geringer Hitze köcheln bis sie gar sind, aber ihre Form behalten. Die Flüssigkeit sollte eingeköchelt sein.

Die Gewürze entfernen und die Zwiebeln mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
5. Champignons zubereiten
500 g braune Champignons
putzen und in Viertel schneiden.
Anschließend in einer Sauteuse (hohe, möglichst gusseiserne Pfanne)
2 TL Butter
und
1 TL Olivenöl
bei hoher Hitze erhitzen und die Pilze ca. 4-5 Minuten darin anbraten bis sie schön gebräunt sind.
Bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
6. Das Boeuf finalisieren.

Wenn das Schmoren im Ofen abgeschlossen ist, den Topf aus dem Ofen nehmen, die Fleischstücke und den Speck auf einen Teller legen und die Soße durch ein Sieb passieren.
Den Schmortopf reinigen und dann das Fleisch und den Speck wieder hineingeben. Eine weitere Stunde bei niedriger Hitze auf dem Herd ziehen lassen. Wenn noch zu viel Flüssigkeit im Topf ist und die Soße noch nicht sämig ist, den Topfdeckel einen Spalt weit geöffnet lassen. Ist zu wenig Flüssigkeit vorhanden, die Soße mit etwas Rinderbrühe verlängern.

(Ist die Soße selbst nach Ablauf der gesamten Schmorzeit noch nicht sämig eingekocht, könnt Ihr das Fleisch aus dem Topf nehmen und die Hitze erhöhen, um die Soße noch einmal im offenen Topf zu reduzieren. Dann das Fleisch wieder zugeben.)
Nach Abschluss des Schmorens die Zwiebeln und Champignons über dem Fleisch verteilen und erhitzen. Mit
Salz und Pfeffer
abschmecken.
7. Anrichten

Etwas Kartoffel-Sellerie-Püree auf die Mitte eines großen Tellers geben und 3 bis 4 Fleischstücke darauf geben. Champignons und Zwiebeln drum herum arrangieren und etwas Soße darüber geben.
Mit gehackter
Petersilie
dekorieren.
Zutaten Zubereitung
Kartoffel-Sellerie-Püree zubereiten:
500 g mehlig kochende Kartoffeln
schälen und in Viertel schneiden.
200 g Knollensellerie
schälen und 3×3 cm große Stücke schneiden.

Kartoffeln und Sellerie in Salzwasser ca. 20 Minuten weichkochen.
Anschließend Wasser abgießen und beides durch eine Presse drücken.
40 g Butter
zugeben, mit
Salz
und
frisch geriebener Muskatnuss
abschmecken.
200 ml Milch
aufkochen und unter die Kartoffel-Sellerie-Masse geben.
Noch
4 EL Sahne
unterziehen und abschmecken.

Dessert | Französische Küche | Zur kalten Jahreszeit

Blanc Manger – Mandelcreme mit Passionsfrucht-Mandarinen-Ragout

Blanc Manger ist ein traditionelles, französisches Dessert, das in Deutschland garnicht so bekannt ist. Dabei ist der Geschmack nach gerösteten Mandeln in der Creme köstlich. Mit dem Passionsfrucht-Mandarinen-Ragout bekommt das Blanc Manger eine sehr fruchtige Note mit der richtigen Säure im Kontrast zur süßen Creme.

Rezept drucken
Sahne oder Milch in einer Karaffe
Mandeln
Mandarinen geschält und ungeschält
Passionsfrucht ganz und halbiert

Rezept für 6 Personen

BLANC MANGER: MANDELCREME MIT PASSIONSFRUCHT-MANDARINEN-RAGOUT

Zutaten

Gemüse und Obst
5 Mandarinen
3 Passionsfrüchte
1 Zitrone
6 Stängel Minze
Molkereiprodukte und Eier
500 g Schlagsahne
Backzutaten
4 EL brauner Zucker
100 g Zucker
2 gestrichene EL Speisestärke
7 Blätter weiße Gelatine
210 g Mandelblättchen
Wasser und Säfte
300 ml Maracuja-Saft
Sonstiges
500 ml Mandelmilch (ungesüßt)
100 g weißes Mandelmus
(beides erhältlich im Bioladen)

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
6 Portionsschälchen à 200 ml Fassungsvermögen
z.B. auch Trinkgläser möglich

Zubereitungszeit: 40 Minuten + Kochzeit: 20 Minuten

Zutaten Zubereitung
1. Blanc Manger Creme zubereiten
60 g Mandelblättchen
in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten.
7 Blätter weiße Gelatine
in kaltem Wasser einweichen.
Die gerösteten Mandelblättchen mit
500 ml Mandelmilch
(ungesüßt)
500 g Schlagsahne
und
60 g Zucker
aufkochen, die Hitze reduzieren und bei kleiner Hitze 5 Minuten köcheln lassen.
Anschließend Topf vom Herd nehmen und
100 g weißes Mandelmus
(z.B. erhältlich im Bio-Laden)
einrühren.
Die Gelatineblätter ausdrücken und unter Rühren in der warmen Mandelmilch auflösen. 30 Minuten ziehen lassen. Dann nocheinmal mit
Zucker
(ca. 20 g)
abschmecken und durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen.
6 Portionsschälchen à 200 ml Fassungsvermögen (möglichst aus transparentem Glas) mit kaltem Wasser ausspülen und die Mandelmilch einfüllen.

Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, kaltstellen.
2. Passionsfrucht-Mandarinen-Ragout zubereiten
5 Mandarinen
filetieren und das Fruchtfleisch in eine kleine Schüssel geben. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel etwas zerkleinern.
3 Passionsfrüchte
mit dem Messer halbieren und Innere mit einem Teelöffel auskratzen. Zu dem Mandarinenfruchtfleisch geben.
300 ml Maracuja-Saft
in einem kleinen Topf mit
4 EL braunem Zucker
aufkochen. Hitze reduzieren und so lange köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Das Mandarinen- und Passionsfruchtfleisch hinzugeben. 1 min mitköcheln lassen.
2 gestrichene EL Speisestärke
im Saft von
1 Zitrone
auflösen (mit einem Teelöffel in einer sehr kleinen Schüssel rühren) und in den Topf geben. Alles nocheinmal aufkochen lassen und dann den Topf vom Herd nehmen. Abkühlen lassen.
Bis Abschluss der Kühlzeit der Blanc Manger Creme abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
3. Geröstete Mandeln zubereiten
150 g Mandelblättchen
in eine beschichtete Pfanne geben.
5 EL weißen Zucker
darüber verteilen.
Alles zusammen langsam erhitzen, bis sich der Zucker löst und um die Mandelblättchen legt. Gegebenenfalls mit einem Holzlöffel umrühren.

So lange rösten, bis die Mandelblättchen mit dem Zucker eine goldbraune Farbe angenommen haben und wunderbar duften.
Die Mandeln auf ein Backblech mit Backpapier geben und eng zusammenschieben, dass sie aneinander haften bleiben. Abkühlen lassen.
4. Anrichten

Das Passionsfrucht-Mandarinen-Ragout auf die gekühlten Cremes verteilen.
Die gerösteten Mandeln grob auseinanderbrechen und in den Fruchtspiegel setzen. Mit
Minzeblättchen
(Obere 4 Spitzenblättchen von 6 Minzstängeln)
dekorieren.

24,9589,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

49,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
(12,50 / 1 Stück)
zzgl. Versand

49,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
(12,50 / 1 Stück)
zzgl. Versand

59,9569,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

29,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

20,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

20,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand