Canapes Avocado pico de Gallo
Buchweizen Crêpes mit Kürbis Basilikum Ragout
Zitronengras-Lasagene mit gegrilltem Gemüse und Kokosnuss-Bechamel
Dark chocolate Fondue mit exotischen Früchten

Exotisches, vegetarisches Menü zur Jahreszeit des Kürbis

Exotisches, vegetarisches Menü Six Senses für einen richtig schönen Abend mit Euren Gästen

Das exotische, vegetarische Menü Six Senses ist aus Gerichten der Six Senses Resorts & Spas aus Thailand und den Malediven zusammengestellt. Alle Gerichte sind Cross-Over Küche aus asiatischer und europäischer bzw. südamerikanischer Küche. Das macht die Rezepte so spannend.

Alle Gerichte können gut vorbereitet werden, so dass Ihr als Gastgeber nicht ständig in der Küche steht, während die Gäste da sind. Kleinere, frische Zubereitungen sind notwendig, aber diese sind nicht zeitaufwändig.

Menü Drucken

Aperitif & Amuse Bouche | Cross-Over-Küche | zur warmen Jahreszeit

Canapés mit Avocado ‘Pico de Gallo’ Püree

Pico de Gallo ist eine mexikanische Salsa, die für gewöhnlich aus gehackten Tomaten, Zwiebeln und Chili-Schoten zubereitet wird. Der Salsa können aber auch andere Zutaten wie beispielsweise Zitronensaft, Avocado und Korianderblätter hinzugefügt werden. In diesem Rezept werden sogar Paprika zugegeben. 

In meiner Dinner Story “Six Senses – Original Home Produkte mit allen Sinnen genießen” koche und fotografiere ich vegetarische Gerichte aus dem Six Senses Kochbuch, das ich mir bei einem meiner Aufenthalte in einem Six Senses Spa gekauft habe. Das Rezept wurde von einem Koch des EVASON HUA HIN RESORT & SPA aus Thailand kreiert. Daher läuft das Rezept trotz des mexikanischen Einschlags hier unter asiatischer Küche.

Weinempfehlung zu den Canapés mit Avocado ‘Pico de Gallo’ Püree

Die Canapés sind auf jeden Fall köstlich erfrischend mit ihrer Chili-Schärfe und der Zitrone. Dazu passt gut ein üppiger, opulenter Chardonnay mit Barrique aus Übersee. Im Six Senses Kochbuch wird ein “Delicato Chardonnay, Central California, USA” empfohlen. Ich kann Euch hier als Empfehlung einen Chardonnay Carneros der Rombauer Vineyards anbieten (siehe Bild und Link neben dem Rezept).

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und einen schönen Abend mit Euren Gästen!

Pdf Drucken
Avocado halbiert und ganz auf Holzuntergrund
Rote Zwiebeln

Rezept für 24 Canapés

Canapes Avocado pico de Gallo

Zutaten

1 große Avocado (essreif)
1/2 rote Zwiebel
1/2 rote Paprika
1/2 gelbe Paprika
1/2 Bund Koriander
1/2 Zitrone
1 kleine rote Chilischote
einige Blätter vom Kopfsalat
Salz & Pfeffer
6 Scheiben Toastbrot
2 EL Butter

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Pürierstab
Pürierbecher

Zubereitungszeit: 40 Minuten + Röstzeit: 6 Minuten

Zutaten Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
1. Das Avocado ‘Pico de Gallo’ Püree zubereiten
160 g Avocadofleisch (ca. 1 große Avocado)
in einen Pürierbecher geben.
40 g rote Zwiebeln
und
20 g rote Paprika
und
20 g gelbe Paprika
grob würfeln und dazu geben.
20 g Koriander (Stängel und Blätter)
grob zerrupfen und ebenfalls dazu geben.
8 TL Zitronensaft
darüber träufeln.
1 kleine rote Chilischote
längs aufschneiden und entkernen. Ebenfalls in den Pürierbecher geben.
(Vorsicht: Am besten Küchenhandschuhe benutzen, dass später über die Hände nichts in die Augen gelangt)

Alle Zutaten im Pürierbecher mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren.
Mit
Salz & Pfeffer
abschmecken und anschließend kalt stellen.
2. Die Garnierung vorbereiten
20 g rote Paprika
und
20 g gelbe Paprika
in sehr kleine Würfel schneiden und bis zum Anrichten beiseite stellen.
Von den restlichen
Korianderstängeln
die schönsten Blättchen abzupfen (es wird je ein Blättchen für ein Canapé benötigt = 24) und bis zum Anrichten beiseite stellen.
3. Toast zubereiten
6 Scheiben Toastbrot
auf ein Rost legen und auf der mittleren Schiene des Backofens 6 Minuten rösten. Anschließend herausnehmen und dünn mit
Butter
bestreichen.
Von den Toastscheiben die Rinden abschneiden und sie anschließend in jeweils 4 Quadrate schneiden.
4. Canapés anrichten
ca. 8 Blätter vom Kopfsalat
(nur die schönen innenliegenden Blätter verwenden)
waschen und trockenschütteln.

Den Strunk in der Mitte der Blätter entfernen und diese dann in Quadrate – genauso groß wie die Toaststücke – schneiden.
Die Salat-Quadrate auf die Toast-Quadrate legen.

Mit einem Teelöffel jeweils einen Klecks des Avocado ‘Pico de Gallo’ Pürees auf den Salat setzen.
Einige Paprikawürfel auf das Avocado-Püree geben und mit einem Korianderblatt garnieren.

Die Canapés auf einem Teller anrichten und servieren.

Vorspeise | Cross-Over-Küche | Zur Jahreszeit des Kürbis

Buchweizen-Crêpes mit Kürbis-Basilikum-Ragout

Das Rezept für die Buchweizen-Crêpes mit Kürbis-Basilikum-Ragout stammt aus dem SONEVA FUSHI RESORT & SPA auf den Malediven.

In meiner Dinner Story “Six Senses – Original Home Produkte mit allen Sinnen genießen” koche und fotografiere ich vegetarische Gerichte aus dem Six Senses Kochbuch, das ich mir bei einem meiner Aufenthalte in einem Six Senses Spa gekauft habe. Auch die Buchweizen-Crêpes mit Kürbis-Basilikum-Ragout kann man eher der internationalen, als konkret einer Länderküche zuordnen.

Weinempfehlung zu den Buchweizen-Crêpes mit Kürbis-Basilikum-Ragout

Das Kürbis-Basilikum-Ragout hat eine milde süß-saure Note. Die Crêpes sind gefüllt mit Auberginen, Tomaten und Spinat. Dazu könnt Ihr bei dem üppigen, opulenter Chardonnay mit Barrique aus Übersee vom Aperitif dieses Menüs bleiben (siehe Bild und Link neben dem Rezept). Im Six Senses Kochbuch wird ein “Domain de la Bécassonne, André Brunel Cotes du Rhone Blanc empfohlen.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und einen schönen Abend mit Euren Gästen!

Pdf Drucken
Eier, Mehl, Butter, Zucker zum Backen
Hokkaido Kürbis auf Holzuntergrund

Rezept für 6 Personen

Buchweizen Crêpes mit Kürbis Basilikum Ragout

Zutaten

12 Blätter vom Kopfsalat
12 Knoblauchzehen
1 großer Bund oder 1 Topf Basilikum
3 große Auberginen
3 Zwiebeln
120 g jungen Spinat
600 g Kürbis (Hokkaido)
200 g Buchweizen-Mehl
2 EL Zucker
Salz & Pfeffer
50 g Butter
200 ml Milch
2 EL Sahne
4 Eiern
4 EL Apfelessig
100 ml Olivenöl
1 Dose Tomaten (gestückelt)
Bio-Instant Pulver für Gemüsebrühe

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Hölzerner Pfannenwender (vorne flach) oder Crêpe-Spatel
Pürierstab

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden

Zutaten Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
1. Buchweizen-Teig zubereiten
200 g Buchweizen-Mehl
mit
4 Eiern
mit dem Rührbesen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine mischen.
200 ml Milch
und
1 TL Salz
hinzugeben und weiterrühren.
Die Mischung bis zur Fertigstellung aller folgenden Arbeitsschritte im Kühlschrank ruhen lassen.
2.Auberginen vorbereiten
3 große Auberginen
waschen und einige Male rundherum mit einer Gabel einstechen.
12 Knoblauchzehen
ungeschält zusammen mit der Aubergine in eine mit
etwas Olivenöl
eingefettete Auflaufform geben und auf einem Rost auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Backofens backen, bis die Aubergine weich wird (ca. 40 Minuten).
Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
3. Kürbis-Ragout zubereiten
600 g Kürbis (Hokkaido)
schälen und in kleine Würfel schneiden.
3 Zwiebeln
schälen und klein würfeln. 160 g davon (Rest für später aufbewahren) mit
2 EL Zucker
und
400 ml Gemüsebrühe
(hergestellt aus Bio Instant-Pulver)
und
4 EL Apfelessig
sowie
2 EL Sahne
in einen Topf geben und unter ständigem Umrühren köcheln, bis der Kürbis weich ist (ca. 35 Minuten).
Den Topf anschließend vom Herd nehmen und den Kürbis mit einem Pürierstab grob pürieren (nicht zulange, es dürfen noch Stückchen enthalten sein).
30 g Basilikumblätter
in schmale Streifen schneiden und in das Kürbis-Ragout geben. Alles abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit in einer Pfanne
4. Auberginen fertig zubereiten
etwas Olivenöl
erhitzen.
60 g Zwiebeln (s.o.)
mit
120 g gehackten Tomaten (aus der Dose)
in die Pfanne geben und solange erhitzen, bis die Zwiebeln karamellisieren.
Von der Aubergine Strunk, Haut und Kerne entfernen und den Knoblauch schälen. Beides klein schneiden und zu den Zwiebeln und Tomaten in die Pfanne geben. Solange erhitzen bis die Masse andickt und etwas bräunt. (Gegebenenfalls noch etwas Olivenöl zugeben.) Dann die Pfanne vom Herd nehmen.
120 g jungen Spinat
waschen und trockenschütteln und anschließend hacken.
Zu der Masse in die Pfanne geben und unterheben. Mit
Salz & Pfeffer
abschmecken und abkühlen lassen.
5. Buchweizen-Crêpes backen

Für jeden Crêpe
1/2 TL Butter
und
1/2 TL Olivenöl
in einer Pfanne erhitzen und mit einer kleinen Schöpfkelle ca. 50 ml des Teigs in die Pfanne geben.
Den Teig sehr schnell mit einem hölzernen Pfannenwender oder Crêpe-Spatel rund von der Mitte aus verteilen und solange braten, bis Luftblasen auf der Oberfläche zu sehen sind. Dann den Crêpe drehen und kurz von der anderen Seite braten, bis der Crêpe leicht gebräunt ist. Aus der Pfanne auf einen Teller legen und abkühlen lassen.

So mit allen Crêpes verfahren, bis der Teig verbraucht ist.
6. Anrichten
12 Blätter vom Kopfsalat
(ggf.übrig aus dem Aperitif dieses Menüs)
waschen und trockenschütteln. Jeweils 2 Blätter als Unterlage für die Crêpes auf 6 Teller legen.

Die Crêpes in Viertel falten und jede Tasche mit der Auberginen-Masse füllen. Auf die Salatblätter legen.
Anschließendeinen Klacks Kürbisragout daneben geben. Mit
Basilikumblättern
garnieren.

Hauptspeise | Cross-Over-Küche | Zu jeder Jahreszeit

Zitronengras-Lasagne mit gegrilltem Gemüse und Kokosnuss-Bechamel

Das Rezept für die Zitronengras-Lasagne mit gegrilltem Gemüse und Kokosnuss-Bechamel stammt aus dem ehemaligen EVASON PHUKET RESORT & SPA aus Thailand.

In meiner Dinner Story “Six Senses – Original Home Produkte mit allen Sinnen genießen” koche und fotografiere ich vegetarische Gerichte aus dem Six Senses Kochbuch, das ich mir bei einem meiner Aufenthalte in einem Six Senses Spa gekauft habe. Das oben genannte Resort wurde mittlerweile an eine andere Hotelkette verkauft, aber ich fand das Rezept für die Zitronengras-Lasagne mit gegrilltem Gemüse und Kokosnuss-Bechamel so interessant, dass ich es trotzdem in das Menü aufgenommen habe. Die Lasagne ist eine wirklich schräge, aber köstliche Cross-Over-Kombination der italienischen und asiatischen Küche.

Weinempfehlung zu der Zitronengras-Lasagne mit gegrilltem Gemüse und Kokosnuss-Bechamel

Das gegrillte Gemüse und die Kokosnuss-Bechamel sind als Geschmackskombination sehr mild. Das Gericht ist weder besonders pikant, noch salzig und enthält auch kein Milcheiweiß. Damit kann zu diesem Gericht fast jeder Weintyp getrunken werden. Nach dem sehr üppigen Weißwein als Aperitif und zur Vorspeise würde ich aber nun einen Roséwein Cotes de Provence, wie den Jas d’Esclans, empfehlen (siehe Bild und Link neben dem Rezept). Im Six Senses Kochbuch wird ein Cotes de Provence 2002 der Vignerons de St. Tropez empfohlen.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und einen schönen Abend mit Euren Gästen!

Pdf Drucken
Zitronengras auf Holzuntergrund
Eier, Mehl, Butter, Zucker zum Backen
Pak Choi auf Holzbrett

Rezept für 6 Personen

Zitronengras-Lasagene mit gegrilltem Gemüse und Kokosnuss-Bechamel

Zutaten

2 Zucchini
3 rote Paprika
3 dicke Möhren
3 Köpfe Pak Choi
3 Knoblauchzehen
9 große, reife Tomaten
12 Cherrytomaten
3 Stängel Zitronengras
3 Eier
120 g Butter
100 g Parmesan
100 ml Olivenöl
300 g Weizenmehl (Typ 405)
100 g Roggenmehl
Salz
ggf. etwas Natron
1 Dose Kokosnuss-Milch (400 g)

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Küchenkrepp
Mörser
Nudelmaschine oder Nudelholz
Schaumlöffel

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden

Zutaten Zubereitung
  Den Backofen-Grill auf 180°C vorheizen.
  1. Gemüse grillen
2 Zucchini waschen, die Stielansätze abschneiden, quer dritteln und längs in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Randstücke der Scheiben verwerfen.
3 rote Paprika von den Stielansätzen befreien, vierteln und die Rippen flach herausschneiden. Kerne entfernen.
3 dicke Möhren schälen und die Enden abschneiden. Quer dritteln und längs in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Randstücke der Scheiben verwerfen.
  Das gesamte Gemüse in einer Schüssel mit
100 ml Olivenöl und
3 gepressten Knoblauchzehen vermischen.
  Je eine Gemüsesorte nacheinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf der mittleren Schiene des Backofens grillen bis sie weich werden.
  Paprika: ca. 25 Minuten
  Möhren: ca. 20 Minuten
  Zucchini: ca. 10 Minuten
  Nach der Grillzeit das Gemüse aus dem Ofen nehmen und ggf. auf Küchenkrepp entfetten. Anschließend das Gemüse sortenrein wieder auf das Backblech legen (auch übereinander) für das spätere, erneute Erwärmen.
  2. Lasagne-Blätter zubereiten
  Während der Grillzeit des Gemüses die Lasagne-Blätter zubereiten.
100 g Roggenmehl mit
100 g Weizenmehl (Typ 405) und
3 Eiern in einer Schüssel verrühren.
2 Stängel Zitronengras in sehr feine Scheiben schneiden und anschließend im Mörser zerstoßen. Die Hälfte davon (Rest für später) zusammen mit
1 TL Olivenöl zum Mehl geben und den den Teig mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig nicht binden, könnt Ihr Eure Hände mit etwas Wasser benetzen und damit weiterkneten.
  Den Teig immer wieder auf die Arbeitsplatte schlagen und weiterkneten bis er eine feste, einheitliche Masse ist.
  Den Teig mit einer Nudelmaschine oder mit einem Nudelholz auf der bemehlten Arbeitsplatte zu 0,2 mm dicken Platten verarbeiten.
  Aus diesen Platten 9 x 6 cm große Lasagne-Blätter ausschneiden. Für jede Person brauchst Du 3 Blätter, so dass es für 6 Personen 18 Lasagne-Blätter sein müssen.
  Du kannst die Blätter bis zur weiteren Verarbeitung auf Backpapier nebeneinander lagern.
  3. Kokosnuss-Bechamel zubereiten
120 g Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen.
100 g Weizenmehl (Typ 405) mit einem Schneebesen einrühren und erhitzen, bis es andickt.
1 Dose Kokosnuss-Milch (400 g) und das zerstoßene Zitronengras (s.o.) einrühren. Kurz aufkochen, mit
etwas Salz abschmecken und dann beiseite stellen.
  4. Pak-Choi blanchieren
  In einem Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen, dann
Salz hineingeben. TIPP: Wenn Ihr zusätzlich etwas Natron ins Wasser gebt, dann bleibt Gemüse beim Kochen schön grün.
  Von
3 Köpfen Pak Choi die unteren Enden abschneiden und die Blätter waschen.
  Die Blätter kurz in dem kochenden Wasser blanchieren, mit einem Schaumlöffel herausnehmen (das Wasser nicht weggießen) und möglichst mit ausgebreiteten Blätter auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (um sie später wieder zu erwärmen).
9 große, reife Tomaten waschen und oben am Stielansatz kreuzförmig einschneiden.
  Die Tomaten kurz in das kochende Wasser des Pak Choi geben. Mit dem Schaumlöffel herausholen und die Tomaten häuten.
  Die Tomaten halbieren und die Stielansätze herausschneiden sowie die Kerne entfernen.
  Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und bis zum Anrichten beiseite stellen.
  5. Garnierung vorbereiten
100 g Parmesan in hauchdünne Scheiben schneiden und im Kühlschrank bis zum Anrichten beiseite stellen.
1 Stängel Zitronengras in sehr feine Scheiben schneiden und bis zum Anrichten beiseite stellen.
12 Cherrytomaten mit Stiel waschen und und bis zum Anrichten beiseite stellen.
  Bis zu diesem Zeitpunkt konntest Du alle Komponenten so weit vorbereiten, dass Du sie beiseite stellen und später wieder erwärmen kannst.
  Sobald Du die Lasagne-Blätter im nächsten Schritt kochst, sollte das Gemüse und der Pak Choi im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft 10 Minuten erwärmt werden und auch die Bechamel-Soße wieder im Topf erwärmt werden (ggf. noch etwas Wasser hinzugeben, wenn sie zu dick ist).
  6. Lasagne-Blätter kochen
  6 Teller vorwärmen.
  Das Wasser vom Pak Choi (oder 2 l frisches Wasser) in einem großen Topf zum Kochen bringen und salzen.
  Die Lasagne-Blätter einzeln nacheinander hineingeben, damit sie nicht aneinanderkleben, und 5 Minuten kochen. Das Wasser abgießen.
  7. Anrichten
  Je ein Lasagneblatt auf einen vorgewärmten Teller geben.
  Je 1 EL Tomaten und 1 EL Bechamel-Soße darauf verteilen. Je ein Paprikaviertel, dann 2 Scheiben Zucchini und anschließend 2 Scheiben Möhren darauflegen.
  Je ein Lasagneblatt darauf schichten und die Tomaten/Bechamelsoße- sowie Gemüseschichtung noch einmal wiederholen.
  Mit einem weiteren Lasagneblatt abschließen.
  Darauf 2 Blätter Pak Choi legen.
  Zuletzt einige Parmesanscheiben auf den Pak Choi geben. Etwas gewürfelte Tomaten und ggf. Bechamel sowie ein paar Zitronengrasscheiben um die Lasagne geben. Noch je 2 Cherrytomaten darauf geben.

Dessert | Cross-Over-Küche | Zur warmen Jahreszeit

Dark Chocolate Fondue mit Baileys und exotischen Früchten

Das Rezept für das Dark Chocolate Fondue mit Baileys und exotischen Früchten stammt aus dem SONEVA GILI RESORT & SPA auf den Malediven.

In meiner Dinner Story “Six Senses – Original Home Produkte mit allen Sinnen genießen” koche und fotografiere ich vegetarische Gerichte aus dem Six Senses Kochbuch, das ich mir bei einem meiner Aufenthalte in einem Six Senses Spa gekauft habe. Das Dark Chocolate Fondue mit Baileys und exotischen Früchten ist für mich ein Cross-Over der asiatischen und schweizerischen Küche, insbesondere weil ich für das Fondue eine Lindt-Schokolade mit 70% Cacao verwendet habe.

Weinempfehlung zu dem Dark Chocolate Fondue mit Baileys

Zu dem süßen Dark Chocolate Fondue mit Baileys passt am Besten ein eleganter, gut strukturierter, mit reichen und komplexen Aromen versehener Tawny Portwein wie der Noval 10 Years Port (siehe Bild und Link neben dem Rezept).

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und einen schönen Abend mit Euren Gästen!

Pdf Drucken
Dunkle Schokolade

Rezept für 6 Personen

Dark chocolate Fondue mit exotischen Früchten

Zutaten

1 Ananas
1 große Papaya
2 Mango
2 Sternfrüchte
6 Kiwi
6 Kumquats
1 Bund Minze
150 g Sahne
300 g dunkle Schokolade (70% Cacao, z.B. von Lindt)
4 EL Puderzucker
50 ml Baileys

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Feines, kleines Sieb
6 kleine Schälchen
Kugelausstecher, Durchmesser 2,5 cm
6 Holzspießchen
Simmertopf oder Topf über dem Wasserbad

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten Zubereitung
1. Früchte vorbereiten
6 Kumquats
waschen und quer in dünne Scheiben schneiden.
1 Ananas
vierteln, aus den Vierteln den Strunk herausschneiden und mit dem Kugelausstecher Kugeln herausstechen.
1 große Papaya
halbieren, die Kerne mit einem Löffel heraus kratzen und aus den Hälften mit dem Kugelausstecher Kugeln herausstechen.
2 Mango
schälen und rundherum mit dem Kugelausstecher Kugeln herausstechen.
6 Kiwi
schälen und rundherum mit dem Kugelausstecher Kugeln herausstechen.
2 Sternfrüchte
waschen und quer in dünne Scheiben schneiden.
Die Früchte nach Sorte getrennt bis zum Anrichten im Kühlschrank beiseite stellen.
2. Dekoration vorbereiten
1 Bund Minze
waschen und die oberen 4 Blätter jedes Stängels zusammen abschneiden und bis zum Servieren beiseite stellen (es werden je 3 Stück pro Teller benötigt, also 18 Stück).
In ein kleines Schüsselchen
4 EL Puderzucker
füllen, ein kleines Sieb bereitlegen und zusammen bis zum Servieren beiseite stellen.
3. Schokolade zubereiten (Dieser Schritt muss kurz vor dem Servieren erfolgen.)
300 g dunkle Schokolade (70% Cacao, z.B. von Lindt)
in einem Simmertopf oder einem Topf/Schüssel über dem Wasserbad schmelzen.
50 ml Baileys
und
100 g Sahne (ggf. etwas mehr)
je nach gewünschter Konsistenz einrühren.
Topf vom Herd nehmen.
4. Anrichten

Auf 6 Teller in die Mitte je ein kleines Schälchen für die heiße Schokolade stellen. Die exotischen Früchte drumherum anrichten.
3 Minzblättchen auf jedem Teller zwischen die Früchte stecken. Alles mit etwas Puderzucker bestreuen.

Die heiße Schokolade auf die 6 Schälchen verteilen und servieren.
Nicht vorrätig

19,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

44,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Nicht vorrätig

13,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

13,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand