Zwiebelpizza-Stückchen, Oliven und Negroni, Trinkgläser Nordal,
Melone mit Parmaschinken
Gratinierte Calamari mit Kartoffeln und Rucola
Italienischer Apfelkuchen mit Vanilleeis

Italienisches Menü zur warmen Jahreszeit

Sommerliche Abendstimmung im Hafen von Portofino 

Alle Gerichte dieses ligurischen Menüshabe ich in Portofino und Umgebung gegessen und für Euch echte, italienische Rezepte dazu entwickelt. Alle Rezepte sind sehr einfach und schnell zu kochen und sind daher perfekt für heiße Tage, an denen niemand lange in der Küche stehen möchte. Auch für offene Küchen sind die Gerichte gut geeignet, da alle Arbeitsschritte, die vielleicht Unordnung in der Küche machen, bereits erledigt sind, bevor die Gäste eintreffen.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit Euren Gästen bei einem Terrassen oder Garten Dinner!

Menü Drucken

Apero | Italienische Küche | Zur warmen Jahreszeit

Zwiebelpizza-Stückchen, Oliven und Negroni

Den Negroni habe ich in der Weinbar Jolly getrunken, die Zwiebelpizza-Stückchen im La Gritta gegessen. Ich finde diese Kombination herrlich. Einfach im Garten oder auf der Terrasse mit den Gästen chillen, diesen eiskalten Drink genießen und den ersten Hunger mit den Zwiebelpizza-Stückchen stillen.

Rezept drucken
Zwiebeln
Schwarze Oliven
Olivenöl

Rezept für 40 Pizza-Stückchen und 6 Negroni

Zwiebelpizza-Stückchen, Oliven und Negroni, Trinkgläser Nordal,

Zutaten

Gemüse und Obst
1 große Gemüsezwiebel
1 Zitrone (unbehandelt)
Molkereiprodukte, Eier, Kühlung
10 g Hefe
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
schwarze und/oder grüne Oliven
7 EL Olivenöl
Gewürze
1/2 TL Thymian (getrocknet)
Brot und Backwaren
1 Prise Zucker
1/4 TL Salz
etwas grobes Meersalz
210 g Mehl
Wein, Bier und Spirituosen
120 ml Campari
120 ml Vermouth Rosso
120 ml Gin
Sonstiges
18 Eiswürfel

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Rührschüssel
Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts
Zahnstocher
kleine Papierservietten
6 Trinkgläser

Zubereitungszeit Pizza: 20 Minuten + Gehzeit: 1,5 Stunden | Zubereitungszeit Negroni: 10 Minuten

ZutatenZubereitung
1. Pizzateig zubereiten

In einer kleinen Schüssel
10 g Hefe
mit
1 Prise Zucker
und
2 EL Wasser
(lauwarm)
verrühren.
2 EL Mehl
(Typ 405)
untermischen und diesen Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. (In dieser Zeit kann Schritt 2 durchgeführt werden.)
Nach Ablauf der Gehzeit
200 g Mehl
(Typ 405)
in eine Rührschüssel geben, den Vorteig,
1/4 TL Salz
und
125 ml Wasser
(lauwarm)
hinzu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine bzw. des Handrührgeräts zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig zu einem Laib formen und abgedeckt an einem warmen Ort nochmals 1 Stunde gehen lassen. Das Volumen sollte sich ca. verdoppelt haben.
2. Zwiebeln zubereiten
1 große Gemüsezwiebel
schälen, vierteln und in feine Ringe schneiden.
In einer Pfanne
3 EL Olivenöl
auf mittlerer Stufe erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
Sie sollten auf keinen Fall braun werden. Nach ca. 5 Minuten
50 ml Wasser
und
etwas Salz
hinzugeben und zugedeckt weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Bis zur weiteren Verarbeitung zur Seite stellen.
3. Pizza backen (1 h bevor die Gäste eintreffen)

Den Backofen auf 225°C (Umluft) 15 Minuten vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig rechteckig so ausrollen, dass er ca. 1/2 cm dick ist. Auf das Backblech legen. Diesen dann mit
4 EL Olivenöl
(auch über den gesamten Rand) bestreichen und die Zwiebeln darauf geben.
Mit
1/2 TL Thymian
(getrocknet)
und
etwas grobes Meersalz
bestreuen. 15 Minuten backen.
Die Pizza kurz abkühlen lassen und anschließend mit einem Messer oder Pizzaroller in ca. 5×5 cm große Stückchen schneiden.

Warm servieren.
ZutatenZubereitung
Negroni zubereiten
3 Eiswürfel
in ein Aperitifglas geben und
2 cl Campari
2 cl Vermouth Rosso
(z.B. Martini Rosso)
und
2 cl Gin
darauf geben. Verrühren.
Von einer unbehandelten Zitrone mit dem Messer einen ca. 1 cm breiten und 6 cm langen Streifen aus der
Zitronenschale
(unbehandelt)
schneiden und in das Glas geben.

Vorspeise | Italienische Küche | Sommer

Melone und Parmaschinken mit rosa Beeren

So einfach und doch immer wieder so lecker an heißen Tagen: Die gekühlte Melone ist herrlich erfrischend und aromatisch! Und die rosa Beeren machen diese Vorspeise raffinierter.

Rezept drucken
Galia Melone ganz und halbiert
Roher Schinken am Stück
Rosa Pfefferbeeren
Olivenöl

Rezept für 6 Personen

Melone mit Parmaschinken

Zutaten

Gemüse und Obst
2 Galia-Melonen
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
1 kleines Fläschchen gutes Olivenöl
Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte
18 Scheiben Parmaschinken (dünn geschnitten)
Gewürze
3 TL rosa Beeren
Brot und Backwaren
Ciabatta oder anderes italienisches Weißbrot

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
kein weiteres Equipment notwendig

Zubereitungszeit: 15 Minuten

ZutatenZubereitung
1. Melone schneiden
1,5 Galia-Melonen
(1/2 pro Person)
längs in Achtel schneiden. Jeweils die Kerne und die Schale mit einem Messer entfernen.
Ihr könnt die Melone in einer verschlossenen Dose bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
2. Anrichten

Je 4 Achtel der Melone auf einem Teller anrichten und von den insgesamt
18 Scheiben Parmaschinken
je 3 Scheiben auf den Melonenstücken anrichten.
2 TL rosa Beeren
in einem Mörser grob zerstoßen und über den 6 Tellern mit Melone und Schinken verteilen.

Hauptspeise | Italienische Küche | Zu jeder Jahreszeit

Gratinierte Calamari und Kartoffeln mit Rucola

Dieses Gericht ist gut vorzubereiten und erfordert keinen Aufwand in der Küche mehr, wenn die Gäste da sind. Alles wird in einer Auflaufform vorbereitet und kann so im Kühlschrank aufbewahrt werden, bis das Gericht zum Gratinieren in den Ofen kommt. Anschließend müsst Ihr es nur noch mit dem Rucola anrichten.

Rezept drucken
Calamari, Tintenfisch
Kartoffeln ganz mit Sack
Rucola Blätter
Parmesan am Stück

Rezept für 6 Personen

Gratinierte Calamari mit Kartoffeln und Rucola

Zutaten

Gemüse und Obst
6 große Kartoffeln (festkochend)
200 g Rucola
4 Knoblauchzehen
1 Zitrone (unbehandelt)
5 Stängel Petersilie
Molkereiprodukte, Eier, Kühlung
40 g Parmesan
Konserven, Essig, Öl, Senf etc.
100 ml Olivenöl
Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte
10 mittelgroße Calamari (küchenfertig)
Gewürze
Meersalz
Pfeffer (aus der Mühle)
Brot und Backwaren
6 EL Semmelbrösel/Paniermehl
Sonstiges
4 EL Pinienkerne

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Blitzhacker oder Pürierstab
Salatschleuder
große Auflaufform
Reibe (für Zitronenschale)

Zubereitungszeit: 35 Minuten + Gratinierzeit: 35 Minuten

ZutatenZubereitung
1. Kartoffeln zubereiten
6 große Kartoffeln
(festkochend)
schälen undachteln.
Die Kartoffeln in einem großen Topf mit Wasser, dass sie gut bedeckt sind, zum Kochen bringen. Dann
2 TL Salz
dazugeben und bei mittlerer Hitze 5 Minuten kochen.
Anschließend das Wasser abgießen und die Kartoffeln beiseite stellen.
2. Calamari zubereiten
Von
10 mittelgroßen Calamari
(küchenfertig)
die Fangarme ganz knapp vor den Augen abschneiden, so dass sie noch von einem schmalen Ring zusammengehalten werden. Aus diesem Ring die harten Kauwerkzeuge herausdrücken – sofern sie noch daran hängen – und wegwerfen. Dann den restlichen Kopf vom Körper trennen und wegwerfen. Den Körper in ca. 2,5 cm breite Streifen schneiden.
Fangarme und Streifen im Kühlschrank beiseite stellen.
3. Würzmischung zubereiten
4 EL Pinienkerne
6 EL Semmelbrösel/Paniermehl
40 g Parmesan
5 Stängel Petersilie
4 Knoblauchzehen
1 EL geriebene Zitronenschale
(unbehandelt)
mit
100 ml Olivenöl
in einen Blitzhacker oder in eine Pürierstab-geeignete Schüssel geben und mit dem Blitzhacker oder Pürierstab zerkleinern.
Die Würzmischung sollte noch eine leicht körnige Struktur behalten, also nicht zu lange pürieren. Mit
Salz
abschmecken.
4. Auflaufform vorbereiten
3 EL Olivenöl
in eine ausreichend große Auflaufform geben und diese damit einfetten.
Die Auflaufform sollte so groß sein, dass die Calamari und Kartoffeln darin nebeneinander liegen können. Sie sollten nicht übereinander geschichtet werden.
Nun die Calamari und Kartoffeln zusammen in eine Schüssel geben und die Gewürzmischung dazu geben.
Alles gut vermengen und in die Auflaufform geben.
Nun könntet Ihr die Auflaufform bis zum Dinner (am selben Tag) im Kühlschrank aufbewahren. Ihr könnt sie gleich mit Alufolie abdecken, da das Gericht die ersten 20 Minuten abgedeckt in den Backofen kommt.
5. Rucola vorbereiten
200 g Rucola
waschen und in der Salatschleuder trocken schleudern.
In einer verschließbaren Dose kann der Salat bis zum Dinner (am selben Tag) im Kühlschrank aufbewahrt werden.
6. Calamari und Kartoffeln gratinieren
Backofen auf 200°C Umluf 15 Minuten vorheizen. (50 Minuten vor Servieren des Gerichts)
Die mit Alufolie abgedeckte Auflaufform 20 Minuten in den Ofen stellen.
Anschließend die Alufolie entfernen und das Gericht noch weitere 15 Minuten im Ofen lassen.
7. Anrichten
(6 EL Olivenöl)
Auf jeden Teller in die Mitte etwas Rucola geben und je 1 EL Olivenöl sowie je
(6 EL Zitronensaft)
1 EL Zitronensaft darübergeben.
Mit
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
würzen.
Nun die Calamari und Kartoffeln um den Rucola herum anrichten und servieren.

Dessert | Italienische Küche | Zu jeder Jahreszeit

Torta di Mele: Italienischer Apfelkuchen mit Vanilleeis

Dieser Apfelkuchen ist so herrlich einfach, da man einfach einen Rührteig herstellt, die Apfelscheiben damit vermischt und alles so in die gefettete Springform füllt.
40 Minuten backen und fertig! Den Kuchen könnt Ihr auch gut am Vortag backen, dann habt Ihr am Tag des Dinners noch weniger Arbeit.

Rezept drucken
Eier, Mehl, Butter, Zucker zum Backen
Äpfel frisch auf Tisch und in Korb
Sahne oder Milch in einer Karaffe
Vanilleschoten

Rezept für eine 26 cm Springform (12 Stücke)

Italienischer Apfelkuchen mit Vanilleeis

Zutaten

Gemüse und Obst
4 süß-säuerliche Äpfel (z.B. Jonagold)
2 Stängel Minze
Molkereiprodukte, Eier, Kühlung
120 g weiche Butter
50 ml Milch
2 Eier
Brot und Backwaren
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
170 g Mehl (Typ 405)
300 g Zucker
50 g Puderzucker
Sonstiges
1 Pck. Bourbon-Vanille-Eis

Sonstiges Equipment

(Equipment wie div. Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Messer, Schneidbretter, Servierteller etc. werden vorausgesetzt)
Springform (26 cm)
Rührgerät mit Schneebesen
Eiskugelformer
Feines Sieb (für Puderzucker)

Zubereitungszeit: 20 Minuten + Backzeit: 40 Minuten

ZutatenZubereitung
1. Teig zubereiten
300 g Zucker
2 Eier
100 g weiche Butter
150 g Mehl
(Typ 405)
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
50 ml Milch
auf kleiner Stufe mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren (nicht schlagen!).
Nun schon mal den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
2. Äpfel vorbereiten
4 süß-säuerliche Äpfel
(z.B. Jonagold)
schälen, vierteln und mit einem Messer, einem Gemüsehobel händisch oder der Küchenmaschine in feine Scheiben schneiden.
Sofort in den Teig geben und unterheben, damit die Äpfel nicht braun werden.
3. Kuchen backen
Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit
20 g weicher Butter
einfetten.
3 EL Mehl
in die Form geben und darin verteilen. Überschüssiges Mehl herausklopfen.
Den Teig mit den Äpfeln in die Form geben und 40 bis 50Minuten auf einem Rost auf der mittleren Schiene des Backofens backen bis der Kuchen goldgelb ist.
Anschließend herausnehmen und aus der Form lösen. Auf einem Rost abkühlen lassen.
4. Anrichten
Den Kuchen halbieren und die eine Hälfte in 6 Stücke teilen.
Je ein Stück auf einen Teller geben. Je eine Kugel
Vanilleeis
daneben setzen. Mit
Minzblättchen
dekorieren.
50 g Puderzucker
in ein feines Sieb geben und die Kuchenstücke, das Eis und die Minzblättchen damit bestäuben.

11,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
SALE

89,95 69,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

49,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
(12,50 / 1 Stück)
zzgl. Versand
SALE

59,95 39,95 inkl. MwSt

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand